"Gehweg - Radfahrer frei" - Geänderte Verkehrsführung für Radfahrende in Hude

 

Radfahrende dürfen teils auf der Ortsdurchfahrt die Fahrbahn benutzen. Nutzung des Gehweges nur als "Gast". Entsprechende Rücksichtnahme von allen Verkehrsteilnehmern erbeten.

 

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub, Kreisverband Oldenburg e.V. weißt darauf hin, dass die Straßenverkehrsbehörde auf der Ortsdurchfahrt, der L867 - Parkstraße in Hude an einigen Stellen die Verkehrsführung für Radfahrende geändert hat. Die vormals verpflichtend zu nutzenden gemeinsamen Geh- und Radwege wurden abgeschafft, die Bürgersteige nun als Gehwege ausgewiesen. Das Zusatzschild "Radfahrer frei" erlaubt es Radfahrenden diese weiter zu benutzen, sie sind dort allerdings nur noch "Gast". So hat der Fußverkehr absoluten Vorrang. Aus Rücksicht auf Fußgänger*innen darf dort nur Schrittgeschwindigkeit gefahren werden. "Wer schneller voran kommen möchte, der muss zukünftig die Fahrbahn benutzen. Diese ist ohnehin an Kreuzungen, Einfahrten und Einbiegungen sicherer, als die schmalen Bürgersteige.", so Christian Lüdke vom Vorstand des ADFC Oldenburg.

Der ADFC Oldenburg begrüßt generell, dass Landkreis und Gemeinden erkannt haben, dass die bisherige Radinfrastruktur für Radfahrende völlig aus der Zeit gefallen ist. Das sich Radfahrende mit dem Auto- und Schwerlastverkehr nun die Fahrbahn teilen oder alternativ mit Schrittgeschwindigkeit auf dem Gehweg fahren müssen, enstpricht aus Sicht des ADFC Oldenburg nicht überall der Vorstellung von einladender Radinfrastruktur. "Da wo es der Platz hergibt und die Verkehrsstärke es nötig macht, brauchen wir eine separate Radverkehrsführung, mindestens aber eine Beschränkung auf Tempo 30 und ggf. eine alternative Routenführung. Die jetzigen Maßnahmen dürfen nur ein Zwischenschritt zu einer einladenden Radinfrastruktur sein.", so Lüdke weiter.

Das die Fahrradpiktogramme auf der Fahrbahn noch nicht aufgetragen worden sind und der Hinweis an die Öffentlichkeit fehlt, wird kritisch gesehen. "Viele Autofahrende haben die geänderte Verkehrsführung noch nicht realisiert oder kennen die Bedeutung des Zusatzschildes "Radfahrer frei" nicht und meinen, dass man mit dem Fahrrad auf dem Bürgersteig fahren müsse. Das lassen manche Autofahrende einem auf der Fahrbahn leider spüren.", so Lüdke, der selbst mit dem Fahrrad in Hude unterwegs ist, " so trauen sich nur wenige Radfahrende auf die Fahrbahn."

Die geänderte Verkehrsführung entlang der Ortsdurchfahrt in Hude dürfte nur der Anfang einer Reihe von Maßnahmen sein. Radfahrende und Autofahrende sollten daher bzgl. der Verkehrsführung entsprechend aufmerksam sein und aufeinander Rücksicht nehmen, damit alle, zu Fuß, per Rad oder Auto, sicher an ihr Ziel kommen. Der ADFC Oldenburg möchte den Prozess auch durch Öffentlichkeitsarbeit begleiten.

 


https://oldenburg.adfc.de/pressemitteilung/gehweg-radfahrer-frei-in-hude

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC Oldenburg?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    Der ADFC Kreisverband Oldenburg arbeitet hauptsächlich auf drei Gebieten, die sich aber teilweise überschneiden.
    Der erste Bereich ist die Verkehrspolitik.  Hier nimmt der ADFC Einfluss auf die Politik, mit dem Ziel, die verkehrliche Situation für den Radverkehr zu verbessern.  So hat der ADFC bei der Fahrradstation mitgewirkt, bei der Gestaltung der Heiligengeiststraße und der Fahrradstraße, er hat einen Vertreter im Verkehrsausschuss der Stadt Oldenburg, beim Strategieplan Mobilität und Verkehr (Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes) und in der AG Radverkehr (Verwaltung, Polizei und ADFC) und ist auch sonst immer dann zur Stelle, wenn Belange der Radfahrerinnen und Radfahrer berührt werden.

    weiterlesen

  • Wie erreiche ich den ADFC Oldenburg?

    Infoladen des ADFC Kreisverbandes Oldenburg / Oldenburger Land e.V.
    Ziegelhofstraße 97
    26121 Oldenburg

    Telefon: +49 441 13781
    E-Mail: infoladen [at] adfc-oldenburg.de

     

    Erreichbarkeit/Unsere Öffnungszeiten

    Mo-Mi: 10-13 Uhr
    Do-Fr: 15-18 Uhr
    Sa: 10-13 Uhr 

    Anrufe können jedoch nicht immer persönlich entgegen genommen werden. Nachrichten auf dem Anrufbeantworter sind willkommen.
    Bitte nutzen Sie auch unsere E-Mail-Adresse.
    (Persönliche Termine sind nach Absprache möglich)

  • Wie kann ich mich über die Arbeit des ADFC Oldenburg informieren? Gibt es einen Newsletter?

    Wir informieren regelmäßig über unsere Arbeit hier auf unserer Webseite, sowie in unserem Magazin "SattelFest". Auch über die Sozialen Medien wie Facebook und Twitter halten wir unsere Mitglieder und Interessierte auf dem Laufenden. 

    Darüberhinaus kann man auch unseren Newsletter abonnieren, über den wir wahlweise über allgemeine Themen unserer Arbeit informieren oder über anstehende Radtouren. Den Newsletter versenden wir über Cleverreach. Zur Anmeldung bitte diesen Link folgen.

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt