Draisinenfahrt - Blumenpflücken während der Fahrt verboten

 

Rückblick und Beschreibung einer Tour vom 30. Juli 2017: Tourenleiter Dieter Husmann hatte sich etwas Besonderes ausgedacht: eine Tour zu einer Draisinenfahrt in Westerstede

 

 


►►► gpx-Datei Draisinenfahrt zum download


Draisinenfahrt in Westerstede

 

Mit 13 Teilnehmern ging es auf Tour durch's Universitätsgelände, über Drögen-Hasen-Weg und weiter an der Bahn entlang bis Kayhauserfeld und weiter auf Radweg nach Aschhauserfeld. Dort zunächst rechts und kurz danach links ab zum Seerundweg bis Dreibergen und weiter durch's Herrenholz bis Helle, wo es links ab auf Radweg an Straße über Elmendorf und anschließend über den Gießelhorster Kirchweg nach Westerstede, wo es beim Schild „Baumschule Bohlje“ zum Draisinenbahnhof ging. Dort gibt es Draisinen zu mieten für 4 Pers. oder für 16 Pers. (vorherige Reservierung über Ammerland Touristik), mit denen man die ca. 7,5 km bis Ocholt und natürlich wieder zurück nach Westerstede fahren kann. Es hat den Teilnehmern viel Spaß gemacht.

Zur Rückfahrt ging's über Fikensolterfeld bis zum Teich „Möhlenbült“ und weiter über den schönen Torsholter Kirchweg zur Einkehr bei Gasthaus Dierks in Torsholt. Frisch gestärkt ging's im großen Bogen südlich um's Zwischenahner Meer und so gelangten wir über Ekern ins Kayhauser Moor, wo es mit dem „Torfspitt“ (Bodenstation Moor) noch eine kleine Attraktion am Weg gab. Kurz danach verließen wir die glatte Straße, um über eine Schiebestrecke durch Sandweg zum „Engelsmeer“ zu gelangen, um danach auf glattem Radweg an Woltlinie entlang zum Haarensperrwerk zu fahren. Von dort schön am Waldrand des Wold entlang wieder zur Woldlinie, an deren Ende an Bloher Ldstr. die Tour aufgelöst wurde.

Beschreibung der Tour (auch zum Nachfahren) rechts oben zum download.

(Ingo Riediger / Dieter Husmann)

Verwandte Themen

Wie ich mein gestohlenes Rad wiederbekam

Vor einigen Wochen: Ich kam mit Rad und Kinderanhänger von einer kurzen Fahrt zurück nach Hause, stellte mein Rad wie…

Route um Oldenburg 1

Metjendorf - Bokel - Rastede

Naturerkundungen in Mansholt zum selberfahren

Unter dem Motto „Abseits radeln“ stellen wir hier eine Tour zu den Mansholter Büschen vor.

Tourbeschreibung nach dem…

Für mehr sichere Schulwege …

Kidical Mass: europaweite Fahrraddemonstrationen von zehntausenden Kindern, Jugendlichen und Familien für sichere…

Radfahrschule

Frauen lernen Fahrradfahren

Gemeinwesenarbeit Bloherfelde der Stadt Oldenburg bietet in Kooperation mit dem TuS Bloherfelde Fahrradkurse für Frauen…

Radwegebau in den Landkreisen

Wie die Radinfrastruktur außerhalb der Stadtgrenze aussieht

Leitziele und Positionen des ADFC Oldenburg

Vorrang des Umweltverbundes in der Verkehrsplanung (unter besonderer Berücksichtigung des Fahrradverkehrs)

Lebensraum…

Radtouren beim ADFC Oldenburg in Zeiten von Corona

Unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes bieten wir wieder Radtouren an. Das Hygienekonzept verlangt nicht nur von uns…

Nach Jeddeloh (Knotenpunktsystem)

Unter dem Motto „Abseitsradeln“ stellen wir hier eine Tour zum selberfahren vor:

Eine 30 km lange Fahrradtour nach…

https://oldenburg.adfc.de/artikel/draisinenfahrt-blumenpfluecken-waehrend-der-fahrt-verboten

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC Oldenburg?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    Der ADFC Kreisverband Oldenburg arbeitet hauptsächlich auf drei Gebieten, die sich aber teilweise überschneiden.
    Der erste Bereich ist die Verkehrspolitik.  Hier nimmt der ADFC Einfluss auf die Politik, mit dem Ziel, die verkehrliche Situation für den Radverkehr zu verbessern.  So hat der ADFC bei der Fahrradstation mitgewirkt, bei der Gestaltung der Heiligengeiststraße und der Fahrradstraße, er hat einen Vertreter im Verkehrsausschuss der Stadt Oldenburg, beim Strategieplan Mobilität und Verkehr (Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes) und in der AG Radverkehr (Verwaltung, Polizei und ADFC) und ist auch sonst immer dann zur Stelle, wenn Belange der Radfahrerinnen und Radfahrer berührt werden.

    weiterlesen

  • Wie erreiche ich den ADFC Oldenburg?

    Infoladen des ADFC Kreisverbandes Oldenburg / Oldenburger Land e.V.
    Peterstraße 3
    26121 Oldenburg

    Telefon: +49 441 13781
    Fax: +49 441 248 93 30
    E-Mail: infoladen [at] adfc-oldenburg.de

     

    Erreichbarkeit/Unsere Öffnungszeiten

    Donnerstag 18–20 Uhr vom 1. Februar bis 23. Dezember
    Samstag 10–12 Uhr vom 1. Februar bis 30. Oktober

    Anrufe können jedoch nicht immer persönlich entgegen genommen werden. Nachrichten auf dem Anrufbeantworter sind willkommen.
    Bitte nutzen Sie auch unsere E-Mail-Adresse.
    (Persönliche Termine sind nach Absprache möglich)

  • Wie kann ich mich über die Arbeit des ADFC Oldenburg informieren? Gibt es einen Newsletter?

    Wir informieren regelmäßig über unsere Arbeit hier auf unserer Webseite, sowie in unserem Magazin "SattelFest". Auch über die Sozialen Medien wie Facebook und Twitter halten wir unsere Mitglieder und Interessierte auf dem Laufenden. 

    Darüberhinaus kann man auch unseren Newsletter abonnieren, über den wir wahlweise über allgemeine Themen unserer Arbeit informieren oder über anstehende Radtouren. Den Newsletter versenden wir über Cleverreach. Zur Anmeldung bitte diesen Link folgen.

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt